Fast so geil wie ehrenamtliche Lohnarbeit:

05. Dezember 2012

„kommerzielle Werbung für Bettelei“.

Natürlich „von ausländischen Bettlerbanden“ [OB Ude, München] bzw. „organisierten Bettler-Banden aus Osteuropa“
[Merkur Online]

P.S.
Nützlicher Tipp am Rande:
„Ein Tipp für den, der gezielt heimischen Bettlern etwas Gutes tun möchte: in der Regel sind sie von Mitgliedern der Bettel-Mafia durch ihre Sprachkenntnisse zu unterscheiden.“