Datenschutz

23. August 2010

„Bei der Bundesagentur für Arbeit lagerten bis vor Kurzem die Daten aller Klienten für alle Mitarbeiter abrufbar im System, inklusive der Vermerke über Suchtkrankheiten, soziale Probleme und Schulden.

Die Beamten interessieren sich in einigen Fällen offenbar wirklich für die Daten. Als zwei Arbeitslose im Jahr 2008 an einer Casting-Show von Dieter Bohlen teilnahmen, verzeichneten die beiden Datensätze rund 10.000 Zugriffe, berichtete das das Datenschutzzentrum Schleswig-Holstein anschließend.“


Hihi

21. August 2010

Wir müssen, Spinnen,

mal über Euer Geschäftsmodell reden. Gedacht war es so: Wir erlauben Euch, haarbeinig durch unsere Wohnungen wahlweise zu krabbeln oder zu staksen und Euch irgendwo hinzuhängen, und räumen Euch sogar die staubig oder sonstwie unbenutzbar gewordenen Netze weg. Im Gegenzug schnappt Ihr alles Getier, das uns oder unseren Pflaumenkuchen aussaugen oder Löcher in unsere Klamotten beißen will. So weit, so klar die Abmachung.

Was macht aber Ihr? Ihr spinnt Eure Netze bevorzugt im Badezimmer, am Abflußknie der Toilette oder in einer Ecke der Dusche, und wartet dort, daß jemand vorbeikommt, den ihr fressen könnt. Kommt aber niemand! Sondern nur wir, und zwar mindestens teilunbekleidet! Und das geht so nicht weiter mit Euch und Eurem vermutlich achtäugigen Geglotze. Entweder nutzt Ihr Euer untätiges Herumgebammel, um intensiv über einen Ortswechsel nachzudenken, oder es wird bald duster für Euch enden, nämlich im Inneren eines Staubsaugerbeutels.

Letzte Warnung:
Titanic

[link]