Bullen schmieren Honig in die Interim

28. März 2009

Die Linke in Deutschland wird auch immer bullenfreundlicher. Dass attac sich auch in der Krise an den Ordnungswahn der Exekutive anschmiegt („Es ist sinnvoll, wenn ihr eure Busse nach außen gut sichtbar mit dem Demoplakat im Fenster kennzeichnet. Dann weiß die Frankfurter Polizei, wo ihr hin wollt und das Anreisekonzept ist leichter.“), während in Frankreich , wo attac gegründet wurde, immerhin Reifen brennen und Manager als Geisel genommen werden, verwundert niemanden.

Dass nun aber selbst das weltweit autonomste aller Projekte, die Interim1, eine Medienpartnerschaft mit dem BKA eingeht, führt zu weit:

„Nun wurde [im MG-]Prozess bekannt, dass das BKA selbst Texte verfasste, mit denen mutmaßliche Mitglieder oder Sympathisanten der Gruppe auf die Homepage des BKA gelockt wurden: Durch ein Versehen der Behörden konnten die Anwälte einen Vermerk in einer Sachstands-Handakte des BKA lesen, der eigentlich gelöscht sein sollte:

„Nur für die Handakte: Der Text wurde vom BKA verfasst und an die Interim versandt, um eine Reaktion bei der ‚militante gruppe‘ (mg) zu provozieren und gleichzeitig auf die Homepage des BKA (Homepageüberwachung) hinzuweisen.“

In der fraglichen Zeitschrift Interim wurde seinerzeit eine Militanzdebatte geführt. Dabei ging es unter anderem um die Frage, welche Form der Gewalt bei Anschlägen noch eine „revolutionäre Aussage“ transportiert. Die schriftlich eingereichten Beiträge wurden in der Zeitschrift Interim veröffentlicht. Unter dem Tarnnamen „Die zwei aus der Muppetshow“ beteiligte sich das BKA mit zwei Beiträgen an der Debatte. In dem vom BKA verfassten Text (PDF-Datei) heißt es:

„Kein Wort auf Indymedia und nichts in der Interim (noch nicht mal im geschmeidigen Vorwort). Und wo spuckt die Suche im Nirwana uns die Wirklichkeit aus? Und auch die bürgerliche Presse schweigt auf der Suche nach Wahrheit. Ausgerechnet auf der Homepage der BKA-Schergen (ein Tabu wird gebrochen) müssen wir uns ob der Zielgenauigkeit der Aktion eines Besseren belehren lassen, wie tief müssen wir noch sinken?“

Die Formulierung sollte dazu animieren, die Website des BKA aufzusuchen und dort die Informationen über die militante gruppe abzurufen.“

Schreibt Leser_inbriefe, bildet SMS-Ketten, verhindert die Auslieferung der Interim.
ACAB!

P.S.
Weil es gerade passt:
„Mehr als eine Million Telefonate wurden im vergangenen Jahr in Berlin überwacht. Gefahndet wurde vor allem nach Schmugglern und Drogenhändlern.“

  1. Die Interim-Homepage wurde seit 12 Jahren nicht upgedatet.[zurück]

1 Kommentar

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags ist: http://waiting.blogsport.de/2009/03/28/bullen-schmieren-honig-in-die-interim/trackback/

  1. *lol!*

    Comment von Wendy — 29. März 2009 @ 19:07

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich für dieses Mal geschlossen.